Der oder das Event?

1112
Der oder das Event? Das ist die Frage ...
Der oder das Event? Das ist die Frage …

Der oder das Event? Welcher Artikel ist der richtige? Eine Frage, die auch am Esstisch immer wieder für Stimmung sorgt. Die Nutella? Das Nutella? Oder sogar der Nutella? Solche Zwitter gibt es viele. Antworten dazu übrigens auch …

Nutella ist ein Klassiker. Geschmacklich und auch sprachlich. Während der Genuss, den die Schokoladen-Verführung bereitet, unbestritten ist, ist das Genus nicht klar definiert. Die, das oder der Nutella? Häufig hört man die weibliche Form „die Nutella“, was mitunter daran liegen könnte, dass viele intuitiv bei der Endung „-ella“ an die romanischen Sprachen denken. Da ist die Endung „-ella“ in aller Regel weiblich. Das Neutrum – also „das Nutella“ – ist ebenfalls nicht unüblich. Generell kommt es bei Fremdwörtern, denen sich weder Maskulinum noch Femininum klar zuordnen lassen, regelmäßig vor, dass man dann die neutrale Variante „das“ verwendet. „Der Nutella“ ist eher unüblich – aber auch nicht per se falsch. Die maskuline Form lässt sich mit der Herleitung über „der Brotaufstrich“ argumentieren.

Schwankender Artikelgebrauch

Bei vielen Wörtern, die wir aus dem Englischen übernommen haben, treten maskuline und neutrale Form auf. Der schwankende Artikelgebrauch ist in diesen Fällen korrekt, beide Formen sind zulässig. Deswegen sind auch „der Event“ und „das Event“ richtig. Gleiches gilt zum Beispiel für die Wörter „Blog“, „Laptop“ und „Poster“. Und auch bei den Nahrungsmitteln finden wir zahlreiche Beispiele, darunter Gulasch, Joghurt und Paprika. Selbst ältere Wörter sind nicht vor der doppelten Artikelbenutzung gefeit. Beispiele: der/das Balg, der/das Viadukt, der/die Abscheu.

Zwitter sind die Ausnahme

Und wie verhält man sich jetzt beim Umgang mit solchen Wörtern? Nun, zum einen hat die deutsche Sprache ja in den allermeisten Fällen eine klare Regelung. Die oben genannten Beispiele sind – verglichen mit den über fünf Millionen Wörtern, die wir haben – die Ausnahme. Wenn wir uns unsicher sind, hilft als erster Schritt der Blick in den Duden. Dort stehen die korrekten Artikel. Wörter, die wie „Nutella“ zum Beispiel nicht im Duden aufgeführt sind, dürfen wie oben erläutert mit wechselnden Artikeln gebraucht werden. Wer darüber hinaus wissen möchte, welche Variante häufiger genutzt wird, kann sich bei Google einen Überblick verschaffen: „Die Nutella“ kommt auf 531.000 Treffer. „Das Nutella“ auf 497.000. Und „der Nutella“ immerhin noch auf 438.000. Mit diesem Wissen können Sie dann am Frühstückstisch glänzen. Aber nicht übertreiben, sonst verdirbt es dem gegenüber vielleicht den Appetit.

Der oder das Ketchup? Oder sogar Ketschup?
Der oder das Ketchup? Oder sogar Ketschup?

Ach ja: Besonders haarig wird eine solche Diskussion natürlich, wenn nicht nur der Artikel für Verwirrung sorgt, sondern auch die richtige Schreibweise. Der oder das Event ist ja noch in Ordnung. Aber: Für mich war es beispielsweise immer ganz klar „der Ketchup“. Auch richtig ist aber „das Ketschup“. Mit „sch“ in der Mitte. Wirklich wahr. Sagt sogar der Konrad

Alles klar? Dann kommt jetzt nur noch eins: DAS Ende.

Übrigens: Ganz gleich, ob der oder das Event – an der IST-Hochschule für Management könnt Ihr berufsbegleitend einen Bachelor in Kommunikation und Eventmanagement absolvieren.

TEILEN
Daniel Duhr hat nach seinem Studium "Sportwissenschaft und Spanisch" bei der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) volontiert, für die er viele Jahre als Journalist tätig war. Außerdem hat er als freier Mitarbeiter und Redakteur für verschiedene Medien gearbeitet, unter anderem für die Westdeutsche Zeitung (WZ), den Sport-Informations-Dienst (SID) und die Costa del Sol Nachrichten. Nach vier Jahren als Redakteur in einer Kommunikations-Agentur arbeitet er jetzt beim IST in der Marketing- und Presseabteilung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here