SoundCloud bringt Kompetenz ins Ohr

375

Harte Fakten für Fans. Wissenswertes für Experten. Content für Kunden. Das alles kann man ganz leicht, sehr bequem und mit großer Wirkung über die Website SoundCloud transportieren. Prof. Dr. Gerhard Nowak, Dekan für den Bachelor „Sportbusiness Management“, betreibt selber ein Audio-Blog und erklärt, wie es geht.

Die SoundCloud von Prof. Dr. Gerhard Nowak
So sieht die SoundCloud von Prof. Dr. Gerhard Nowak aus

Mit Gründung der IST-Hochschule für Management wollte ich zu einer kontinuierlichen Diskussion über Wissenswertes aus der Welt des Sportbusiness beitragen. Einen Newsletter oder Blog hatte ich nicht favorisiert, weil das Schreiben und Lesen oftmals mühsam ist. Für einen Video-Podcast mangelte es an Übertragungstechnik und der materielle Aufwand ist enorm. Da fügte es sich prima, dass der 1. FC Köln die Pressemeldung verbreitete, über SoundCloud seinen Fans was auf die Ohren zu geben. Mittlerweise hören über 20.000 (!) Fans die einzelnen Beiträge des FC. Sympathisch las sich zudem, dass es eine kostenfreie Grundversion gibt.

Und wirklich, die SoundCloud ist sehr einfach zu verstehen und zu bedienen. Es gibt keine Login-Funktion. Man braucht praktisch nur ein Mikrofon an seinem Laptop, iPad, iPhone oder Android. Für alle Varianten funktioniert die SoundCloud.

So funktioniert SoundCloud

Über eine einfache Maske erstellt man sein eigenes Portrait mit Foto und einer Kurzbeschreibung, was der Audio-Cast dem User „verspricht“. Und schon geht es los.
In der Grundversion „Partner“ kann man insgesamt drei Stunden kostenlos uploaden. Danach muss man – wahrscheinlich die ältesten Dateien – löschen.

SoundCloud_Gerhard Nowak_2
Statistiken werten die Zugriffe auf die Website aus.

Über den Button „upload“ nimmt man seine Tondatei auf und sichert sie anschließend zunächst auf dem Plattform. Natürlich kann man sich sein „Werk“ zunächst mal anhören und dann entscheiden, ob man es neu aufnehmen will. Wenn alles gefällt, gibt man der Datei eine Überschrift und fügt Tags zu. In meinem Fall die Headline „99 Sek. SPORTBUSINESS kompakt – jeden Mittwoch die Highlights“ und „#sports“. Warum? Ich wollte die Rhythmik meiner Audio-Casts nicht zu eng setzen. Ein Mal in der Woche schien mir genau richtig. Außerdem wollte ich kurz und bündig sein. Deshalb entschied ich mich für einen Sendelänge von 99 Sekunden. Jeden Mittwoch stelle nun ich drei Beispiele aus der nationalen u. internationalen Sportwelt vor. Meine Soundclouds sollen zur wissenschaftlichen und praktischen Diskussion beitragen.

Im nächsten Schritt kann man entscheiden, wer die Datei hören darf. Ob es also öffentlich ist oder nicht. Last but not least kann die Audio-Botschaft automatisch auf den eigenen Facebook- oder Twitter-Seiten geteilt werden. Schon in der Grundversion gibt es Statistiken, die aufzeigen, an welchen Tagen es wie viele Abrufe gegeben hat.

SoundCloud – eine Erfolgsstory

SoundCloud ist eine Website zum Austausch und zur Distribution von Audiodateien. Sie dient ursprünglich als Kooperations- und Werbeplattform für Musiker. Mittlerweile hat Soundcloud auch den Sport erobert. Den Anfang machte der Fußball-Bundesligist „1. FC Köln“. Die Erfolge sind derart überzeugend, dass es im Konzert mit Twitter, Facebook oder Foursquare nicht wegzudenken ist.

Um fachliche Kompetenz zu beweisen, greifen auch Wissenschaftler, Experten oder andere Meinungsbildner auf diese sehr einfache umsetzbare Website. In der Grundversion „Partner“ sind drei Stunden kostenfrei und einige Auswertungs-Tools gibt es ebenfalls ohne Berechnung. Wer mehr machen will, sollte sich mit den zwei höheren Tarifen „Pro“ „Pro Unlimited“ beschäftigen.

Nach ersten Anfängen in Stockholm starteten der Audio-Designer Alexander Ljung und der Musiker Eric Wahlforss alias Forss das SoundCloud-Projekt im August 2007 in Berlin. Es sollte Musikern einen Austausch von Aufnahmen ermöglichen. Bald entwickelte sich SoundCloud zu einer Plattform, mit der die angebotene Musik interessierten Internetnutzern weltweit ohne Log-in zur Verfügung steht.

Schon nach ein paar Monaten begann SoundCloud mit Myspace zu konkurrieren, da es den Künstlern eine schnellere Kommunikation mit den Fans erlaubte.
Im April 2009 investierte Doughty Hanson Technology Ventures 2,5 Millionen Euro in SoundCloud.
Im Mai 2010 gab SoundCloud an, eine Million Benutzer zu haben.
Im Januar 2012 lag die Nutzerzahl nach eigenen Angaben bei zehn Millionen. Im selben Monat erhielt SoundCloud eine weitere Finanzierung in Höhe von 50 Millionen Euro von den kalifornischen Investmentfirmen Kleiner Perkins Caufield & Byers und GGV Capital.
Im August 2012 wurde SoundCloud in Berlin vom Weltwirtschaftsforum zu den Technology Pioneers 2013 gewählt.
Im April 2013 wurden Alexander Ljung und Eric Wahlforss von SoundCloud in Amsterdam mit dem „Europioneer Award“ als Unternehmer des Jahres von der Europäischen Kommission ausgezeichnet.

TEILEN
Prof. Dr. Gerhard Nowak hat an der Deutschen Sporthochschule Köln studiert und promoviert und sich auf die ökonomischen Themen des Sports spezialisiert. Er ist seit 1989 als Lehrbeauftragter tätig und Inhaber der PR- und Eventagentur „Sportline GmbH“. Gerhard Nowak ist seit 2007 für das IST-Studieninstitut tätig und verantwortet die Professur „Sportbusiness I“ an der IST-Hochschule für Management. 2013 erhielt er den Unternehmerpreis "Rheinländer des Jahres".

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here