Wellness- und Spamanager werden

1228

Die Wellness-Branche ist ein lukrativer Wirtschaftszweig. Das zeigt die Nachfrage nach Wellness-Anlagen, Spas, Thermen oder Hotels mit eigenem Wellness- und Spabereich. Der Bedarf an Fachkräften, die über das nötige Know-how verfügen und einen leitenden Job in der Wellness- oder Spa-Branche anstreben, wächst stetig.

Wer als Wellness- und Spamanager tätig und langfristig erfolgreich sein möchte, benötigt nicht nur Fachwissen zu den Abläufen von Treatments, Massagen oder Aufgüssen– gefragt sind vor allem Detailkenntnisse zur Personal- und Unternehmensführung sowie Marketing und betriebswirtschaftliches Know-how. Es gibt unterschiedliche Wege und Möglichkeiten: Sie belegen die Weiterbildung „Wellness- und Spamanagement“ am IST-Studieninstitut oder einen Bachelor- oder dualen Bachelor-Studiengang (Hotel Management, Fitness- und Health Management, Tourismus Management) an der IST-Hochschule für Management mit dem gleichnamigen Schwerpunkt. Doch für wen kommt was in Frage?

IST-Diplom Wellness- und Spamanagement

Ausrichtung: Die berufsbegleitende Weiterbildung zum „Wellness- und Spamanager“ dauert in der Regel 14 Monate, aufgeteilt auf zehn Studienhefte und vier Wochenendseminare. Inhalte sind neben betriebswirtschaftlichen Grundlagen, Unternehmensführung und Personalmanagement die Rentabilität und Kostenstruktur von Wellness- und Spa-Einrichtungen, die Konzeption von Wellnessanlagen, das Management von Spas und Wellnessanlagen sowie spezielles Wellnessmarketing. Bei dieser Weiterbildung sind zudem Online-Vorlesungen zur Prüfungsvorbereitung inkludiert.

Die Weiterbildung dient als nebenberufliche Qualifikation vor allem Fachkräften, sich berufsbegleitend betriebswirtschaftlich – das impliziert an dieser Stelle auch Personalführung, Controlling, Recht, Steuern, Marketing und Management – so gut aufzustellen, dass sie einen erfolgreichen Weg als Spa-Manager beschreiten können.

Zielgruppe: Das IST-Diplom richtet sich vor allem an diejenigen, die bereits eine Ausbildung in dieser Branche absolviert haben und nun die notwendige Fachkompetenz erwerben möchten, um nach Abschluss in leitender Position in einer Wellness- und Spaanlage tätig zu werden.

Motivation: Die meisten streben entweder eine Festanstellung in der Wellness- und/oder Spabranche an oder wollen eine verantwortungsvolle Position bekleiden. Viele Teilnehmer kommen bereits aus einem Betrieb und verbleiben dort auch nach der Zusatzqualifikation. Die Motivation, diese Weiterbildung zu belegen, besteht darin, voranzukommen und dadurch eine Leitungs-, Führungs- oder Managementfunktion zu erlangen.

Wellness- und Spamanagement (Schwerpunkt in Bachelor-Studiengängen)

Ausrichtung: Die Akademisierung in vielen Branchen nimmt zu. Davon betroffen ist auch die Wellness- und Spabranche, in der zunehmend Fachkräfte mit akademischen Abschlüssen gesucht werden. Derzeit bieten wir an der IST-Hochschule für Management unter anderem drei Bachelor-Studiengänge an, die „Wellness- und Spamanagement“ als Wahlpflichtmodul integriert haben: Tourismus Management, Hotel Management und Fitness & Health Management. Im Rahmen dieser drei Fernstudiengänge wird fundiertes wirtschaftswissenschaftliches und branchenspezifisches Know-how vermittelt. Anders als beim IST-Diplom eignen sich die Studierenden das Wissen – zusätzlich zu den Lehrheften und Präsenzphasen – über Online-Vorlesungen, Online-Tutorien und Webinare an.

Zielgruppe: Die Bachelor-Studiengänge mit dem Wahlpflichtmodul „Wellness- und Spamanagement“ richten sich an alle, die einen branchenpezifischen und international anerkannten akademischen Abschluss erwerben möchten. Hierzu gehören Schulabgänger mit Hochschul- oder Fachhochschulreife oder Fachkräfte aus der Branche, die über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügen und sich mit dem Bachelor-Abschluss akademisch weiterqualifizieren möchten.

Motivation: Bachelor-Absolventen verfügen nach dem Berufseinstieg über Wellness- und Spa-Fachwissen. Wer zwei Wahlpflichtmodule „Wellness- und Spamanagement“ im Rahmen seines Studiums belegt, erhält am Ende einen Bachelorabschluss, der mit Schwerpunkt „Wellness- und Spamanagement“ aufwartet. Der Anspruch, den Bachelor-Absolventen vornehmlich verfolgen, ist nach Abschluss ihres Studiums direkt ins Management eines Betriebs mit Wellness- und Spaangebots einzusteigen und ein höheres Einkommen zu erzielen. Der überwiegende Teil der Führungskräfte in der Branche aber hat das umgekehrte Problem: Berufliche Vorerfahrungen aus der Branche stehen zwar im Lebenslauf, aber das Fachwissen, welches für die Leitung eines Unternehmens zwingend gebraucht wird, ist nur selten vorhanden. Das eignen sich die Studierenden dann im Bachelor-Studium an. Praxiserfahrungen schon während des Studiums zu sammeln, ist indes auch möglich. Dies gelingt über duale Bachelorstudiengänge sowie Teilzeitmodelle, die die IST-Hochschule ebenfalls anbietet. In der Wellness- uns Spabranche steigt die Nachfrage nach entsprechenden Studiengängen. Bei einer dualen Variante wird ein akademisches Studium mit Praxiserfahrungen im Betrieb kombiniert. So ist der Dual-Studierende von Beginn an in die Arbeitsabläufe des Unternehmens integriert und eignet sich parallel dazu das nötige Management-Wissen an.

Fazit

Das IST-Diplom „Wellness- und Spamanagement“ ist vor allem für diejenigen interessant, die bereits im Berufsleben stehen, Branchen-Vorerfahrung vorweisen können und mit dieser Weiterbildung die Karriereleiter heraufsteigen möchten und einen leitenden Job in der Wellness- oder Spabranche anstreben.

Ein Bachelor-Studium mit dem Wahlpflichtmodul „Wellness- und Spamanagement“ kommt vornehmlich für Berufseinsteiger oder Quereinsteiger in Frage, die einen branchenspezifischen und international anerkannten akademischen Abschluss erlangen und mit dieser Spezialisierung einen leitenden Job in der Wellness-Branche übernehmen möchten. Insbesondere für das Management von Wellnesshotels ist der Bachelor-Studiengang oder der duale Bachelor-Studiengang „Hotel-Management“ mit dem Schwerpunkt „Wellness- und Spamanagement“ eine gute Möglichkeit der spezialisierten Ausbildung von Nachwuchs-Fach- und Führungskräften.


In der Weiterbildung „Wellness- und Spamanagement“ eignen sich Interessierte das Wissen an, um eine Wellness- oder Spaanlage profitabel zu leiten. „Wellness- und Spamanagement“ ist zudem Schwerpunkt bei den drei Bachelor-Studiengängen „Hotel Management“, „Tourismus Management“ und „Fitness and Health Management“.

TEILEN
Simon Kellerhoff ist Dipl. Sportwissenschaftler mit Schwerpunkt „Ökonomie & Management“ (DSHS Köln), verfügt über Berufserfahrung in den Bereichen Wellness, Gesundheit und Sportmanagement sowie Lizenzen im Bereich Training und Massagen. Am IST-Studieninstitut ist er für den Fachbereich Wellness und Gesundheit tätig und Experte für Weiterbildungen im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagements sowie dem Management von Wellness- und Gesundheitsanlagen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here